Hausordnung der Käthe-Kollwitz-Grundschule

Auf der Grundlage des § 91 Abs. 1 Nr.3 i.V.m. Abs.1 des Gesetzes über die Schulen im Land
Brandenburg vom 2.August 2004 zuletzt geändert durch Gesetz vom 16. Dezember 2004 beschließt die
Schulkonferenz der Käthe-Kollwitz-Grundschule in ihrer Sitzung am 14.03.2006 folgende Neufassung
der Hausordnung:

(Präambel) Diese Hausordnung soll ein planmäßiges Lernen in gegenseitiger Achtung und friedlichem
Miteinander im gemeinsamen Schulleben unter Berücksichtigung der Werteordnung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und der Verfassung des Landes Brandenburg gewährleisten.

(Allgemeine Verhaltensregeln) Schüler, Lehrer und Eltern haben tolerant miteinander umzugehen und
die individuellen Befindlichkeiten hinzunehmen, solange dadurch nicht in die Rechte Dritter eingegriffen wird. Jeder Schüler soll die Gelegenheit haben, sich hinsichtlich seiner persönlichen Fähigkeiten und Begabungen unter Beachtung des Gebotes gegenseitiger Rücksichtnahme zu entwickeln.

(Hausregeln)
  1. Der Schulhof ist ab 7.00 Uhr geöffnet. Im offenen Beginn wird allen Schülern ab 7.15 Uhr der Eintritt ins Schulgebäude ermöglicht. Die Schüler halten sich dann jeweils im entsprechenden Unterrichtsraum auf. Das pünktliche Erscheinen fünf Minuten vor Unterrichtsbeginn um 7.40 Uhr ist für alle Schüler Pflicht.
  2. Der Unterricht ist mit dem Klingelzeichen pünktlich zu beginnen und zu schließen. Sollte ein Lehrer 5 Minuten nach Stundenbeginn nicht erschienen sein, so meldet das der Klassensprecher im Sekretariat.
  3. Nach dem ersten Unterrichtsblock verbleiben alle Schüler zum gemeinsamen Frühstück im Klassen- bzw. Fachraum. Gegebenenfalls erfolgt danach ein Raumwechsel. Anschließend begeben sich die Schüler zur Spielpause auf den Schulhof.
  4. Im Mittagsband erfolgt zuerst die Esseneinnahme der Schüler Klasse 3 bis 6, anschließend der Klassen 1 und 2 in Begleitung der zuständigen Erzieherin. Zur Erholung stehen den Schülern der Spielhof und die Räumlichkeiten im Dachgeschoss zur Verfügung. Der Aufenthalt in den Unterrichtsräumen ist nur bei Aufsicht durch die Lehrkraft oder Erzieherin gestattet.
  5. Das Ende der großen Pausen wird durch ein Klingelzeichen angezeigt. Die Schüler sammeln sich dann unverzüglich und werden vom Aufsichtslehrer eingelassen. Vor dem Raumwechsel kontrollieren die Ordnungsschüler den Raum und melden eventuelle Mängel dem Lehrer. Sind konkrete Schüler als Verursacher der Unordnung nicht sofort zu ermitteln, stellen die Ordnungsschüler der Klasse die Mängel ab.
  6. Regenpausen werden durch dreimaliges Pausenzeichen angezeigt. Die Schüler halten sich dann in ihren Unterrichtsräumen oder im Dachgeschoss auf.
  7. Die Schüler haben sich ruhig, rücksichtsvoll und vorsichtig auf dem Schulgelände zu bewegen.
  8. Schülergruppen deren Unterrichtsräume zwischen den Brandschutztüren liegen, benutzen als Auf- und Abgang die vordere Treppe, alle anderen Schüler die hintere Treppe. Im Alarmfall gilt der Fluchtplan.
  9. Bei Unterrichtswegen werden die Schüler von Lehrern oder Erzieherinnen begleitet.
  10. Während der Unterrichtszeit darf kein Schüler ohne Genehmigung das Schulgelände verlassen. Vor der Teilnahme an freiwilligen Nachmittagsangeboten kann der Schulaufenthalt mit Erlaubnis der Eltern unterbrochen werden.
  11. Geräte und Materialien in den Fachräumen dürfen nur nach Erlaubnis durch den Lehrer benutzt werden. Vorbereitungs- und Nebenräume sind nur nach Aufforderung zu betreten. Fenster dürfen nur nach Anweisung durch den Lehrer geöffnet und nur gekippt werden.
  12. Allen Schülern ist das Mitführen von Waffen, waffenähnlichen und gefährlichen Gegenständen und entzündbaren und feuergefährlichen Stoffen (Feuerwerkskörper, Knallplätzchen, Streichhölzer, Feuerzeugen, Zigaretten) ausdrücklich verboten. Entsprechende Dinge werden von den Lehrkräften eingezogen. Die Schulleitung veranlasst das Weitere. (Information der Eltern oder Polizei, Regelung der Rückgabe).
  13. Das Rauchen auf dem Schulgelände und bei Schulveranstaltungen ist grundsätzlich untersagt.
  14. Sämtliche multimedialen Geräte sind während des gesamten Unterrichtstages ausgeschaltet (auch keine Stummschaltung) erlaubt. In Notfällen können Lehrkräfte und Erzieher eine Ausnahmegenehmigung zur Handybenutzung erteilen. Bei Verstoß gegen diese Regel erfolgt die Wegnahme durch die Lehrkraft und die direkte Wiedergabe an die Eltern.
  15. Die Schüler sind mitverantwortlich für die Sauberkeit im Gebäude und auf dem Schulgelände. Sie wirken in angemessener Weise bei der Säuberung und bei Pflegemaßnahmen mit. (Tafeldienst, Blumenpflege, Papier aufsammeln, Papierkorb entleeren).
  16. Nach Ende des Schultages haben die Schüler das Schulgelände unverzüglich zu verlassen. Die anschließende Nutzung des Spielhofes liegt nicht in Verantwortlichkeit der Schule.
  17. Bei Veranstaltungen außerhalb der regulären Schulzeiten ist erst fünfzehn Minuten vorher Einlass zu gewähren.
  18. Das Schneeballwerfen, das Erklettern der Zäune, Bäume, Dächer sowie das mutwillige Beschädigen von Pflanzen, das Radfahren auf dem Schulhof, das Spielen auf dem Fahrradstellplatz, im Treppenhaus und auf den Toiletten sind verboten.
  19. Das Fußballspielen ist aus Sicherheitsgründen während der Hofpausen nicht gestattet.
  20. Stellplätze für Fahrräder bleiben den entfernt wohnenden Schülern vorbehalten. Anträge sind im Sekretariat oder unter "Formulare" erhältlich.
Hinweise für Eltern
  • Bitte wirken Sie auf Ihre Kinder ein, dass die Regeln der Hausordnung eingehalten werden. Wir werden Sie über wiederholte oder grobe Verstöße Ihrer Kinder gegen die Hausordnung informieren.
  • Wenn ein Kind grob fahrlässig gegen diese Regeln verstößt und nach Sachlage der Dinge die möglichen Folgen seines Tuns vorhersehen konnte, können an die Eltern Schadenersatzansprüche geltend gemacht werden.
  • Über Beurlaubungen eines Schülers bis zu drei Tagen entscheidet der Klassenlehrer. Beurlaubungen über drei Tage hinaus und für einzelne Tage unmittelbar vor und nach den Ferien sind über den Klassenlehrer beim Schulleiter schriftlich zu beantragen (Formular im Sekretariat oder in der Homepage unter "Formulare"). Die Anträge sind rechtzeitig einzureichen.
  • Über das Fernbleiben eines Schülers ist die Schule innerhalb der ersten 2 Tage zu informieren (03321 7489010). Ist der Schüler wieder gesund, sollte er ein Schreiben der Eltern vorlegen, aus dem der Grund und die Dauer des Fehlens zu ersehen sind.
  • Bei Infektionskrankheiten und Kopflausbefall gelten die amtlichen Bestimmungen. (Meldepflicht)
  • Eine Befreiung von Sportübungen ist auf Antrag der Eltern bis zu vier Wochen durch den Fachlehrer bis zu einem halben Jahr mit ärztlichem Attest durch die Schulleiterin möglich. Ohrlöcher bitte vor den Ferien stechen lassen, da ansonsten keine Teilnahme am Sportunterricht für 4 Wochen möglich ist.
  • Im Sportunterricht ist sportgerechte Kleidung zu tragen. Gegenstände die beim Sport behindern oder zu Verletzungen führen können (Uhren, Ketten, Ohrringe) sind vor dem Unterricht abzulegen.
  • Für Verluste an Geld, Schmuck und Wertgegenständen kommt die Schule nicht auf.
  • Falls auf dem Schulhof Sportunterricht erteilt wird, werden die Eltern gebeten, sich vor dem Schulgebäude aufzuhalten, um eine Behinderung des Sportunterrichtes zu vermeiden.